Heißlufttherapie

Heißlufttherapie

Angenehme Wärme zur Entspannung Ihrer Muskulatur

Die Praxis Wilke in Bremen informiert über das Verfahren der Heißlufttherapie, deren Funktionsweise und mögliche Anwendungsgebiete.

Bei der Heißlufttherapie handelt es sich um eine trockene Wärmetherapie mit Rotlicht. Hierbei werden nicht nur die Haut und die oberste Muskelschicht erwärmt, sondern auch tiefer liegende Schichten der Muskulatur. Die Wärmebehandlung kann sowohl zur Vorbereitung der Massage als auch einzeln, beispielsweise als Therapie zur Schmerzlinderung, Anwendung finden.

Wie funktioniert die Heißlufttherapie?

Die meisten Patienten empfinden die Heißluft als sehr entspannend und angenehm. Die Tiefenwärme entspannt, lässt das Gewebe besser durchbluten und regt den Stoffwechsel an. Die Therapie wird mithilfe eines Geräts verabreicht, das über Lampen mit einem Rotlichtspektrum verfügt. Durch die Schaltung einzelner Lampen kann ich die Wärmeintensität individuell an das zu behandelnde Areal anpassen. Die Behandlung dauert für gewöhnlich 10 bis 15 Minuten.

Wo findet die Heißlufttherapie Anwendung?

Ich setze in meiner Praxis die Heißlufttherapie sowohl zur Lockerung von Muskelverspannungen als auch zur effektiven Vorbereitung von manuellen Therapien ein. Für Sie bedeutet das in der Regel eine schmerzärmere Behandlung verspannter Bereiche. Leiden Sie unter Verkrampfungen der Muskulatur, kann die heiße Luft ebenso helfen wie bei einem eingeklemmten Nerv oder generellen Rückenschmerzen.

Ob eine Therapie mit Rotlicht für Ihre Beschwerden sinnvoll ist, entscheidet Ihr Arzt unter Berücksichtigung Ihres derzeitigen Gesundheitszustandes. Für Fragen zu dieser Behandlungsform stehe ich Ihnen selbstverständlich zur Verfügung.

Anwendungsgebiete bei:

  • Muskelverspannungen
  • Schmerzlinderung
  • Stoffwechselanregung
  • Zur Vorbereitung der Massage