Fangopackung

Fangopackung

Warme Fangopackungen gegen Ihre Schmerzen

Bei einer Fangopackung kommt gemahlenes Vulkangestein mit Paraffin angereichert zum Einsatz. Hier finden Sie Informationen zur Wirkung und den wichtigsten Anwendungsgebieten.

Sie leiden unter schmerzhaften Verspannungen, Entzündungen oder rheumatischen Erkrankungen? Dann kann Ihnen eine Fangopackung Linderung verschaffen. Fango ist ein Pelith, d. h. ein Verwitterungsprodukt aus vulkanischen Gesteins, der nach Erwärmung, an den betreffenden Stellen am Körper angelegt wird und dort seine schmerzlindernde Wirkung entfaltet.

Anwendung des Fangos

Die Fango-Paraffin-Masse wird durch Erhitzung (bis zu 70 Grad Celsius) verflüssigt und auf einer Folie in einem Blech ausgegossen. Die abgekühlte Fangomasse wird mit ca. 55 – 59 Grad Celsius an den entsprechenden Körperstellen angelegt. Das Umwickeln mit Tüchern dient dazu, Wärmeverluste zu vermeiden. Die Fangopackung verbleibt circa 20 bis 30 Minuten auf Ihrer Haut. Wirkstoffe und Wärme dringen in das Gewebe ein, wo sie durchblutungsfördernd und sehr wohltuend wirken.

Die Fango-Paraffin-Masse kann mehrmals verwendet werden, weil sie mit 130 Grad Celsius in einem entsprechenden Gerät sterilisiert wird. Es handelt sich um eine saubere Behandlung, da es zu keiner Verschmutzung kommt.

Einsatzbereiche für die Fangopackung

Auf die lindernde und heilende Kraft dieser Wärmetherapie vertrauten die Menschen bereits zur Römerzeit. Bis heute werden die Wärmepackungen bei unterschiedlichsten Beschwerden eingesetzt. Zu den wichtigsten Anwendungsgebieten zählen:

  • Muskelverhärtungen,
  • Bindegewebs- und Muskelrheumatismus,
  • Sehnenscheidenentzündungen,
  • traumatische Prellungen und Verstauchungen sowie,
  • Schulter-, Nacken- und Rückenschmerzen.

In meiner Massagepraxis in Bremen akzeptiere ich Rezepte aller gesetzlichen Krankenkassen. Gern können Sie diese Leistung aber als Privatpatient oder auf eigene Rechnung in Anspruch nehmen.